Einsatz von Pflanzenkohle in der Landwirtschaft

Start des wissenschaftlich begleiteten Versuchs

Am Mittwoch, 18. Januar 2017 fand in Flaach der offizielle Start des Versuchs «Einsatz von Pflanzenkohle in der Landwirtschaft» statt. Unter der wissenschaftlichen Begleitung durch Jens Leifeld und Hans-Rudolf Oberholzer vom Kompetenzzentrum des Bundes für landwirtschaftliche Forschung Agroscope wird in den nächsten fünf Jahren auf fünf Betrieben die Wirkung von Pflanzenkohle erforscht. Das Bundesamt für Landwirtschaft BLW hat die wissenschaftliche Begleitung zum Thema «Humusaufbau und C-Speicherung» im Rahmen der Klimastrategie Landwirtschaft bewilligt.

Fredy Abächerli, Verora GmbH, referierte über den Einsatz und die Wirkung von Pflanzenkohle. Die Verora GmbH ist die Produzentin und Lieferantin der Pflanzenkohle, die auf den AgroC02ncept-Betrieben zum Einsatz kommt. Anschliessend stellten Jens Leifeld und Hans-Rudolf Oberholzer die Methodik und die Ziele des Versuchs vor. Im Anschluss nahmen die beteiligten Landwirte die Pflanzenkohle nachhause.

Die nächsten Schritte: Die Landwirte legen gemeinsam mit den Wissenschaftern die Parzellen fest, auf denen die Versuche stattfinden. Aufgrund von Bodenproben wird der aktuelle Bodengehalt bestimmt. Die Bodenproben werden in drei und zwei Jahren wiederholt. Aufgrund dieser exakten Daten erfolgt der statistische Nachweis, welche Wirkung die Pflanzenkohle auf den organischen Kohlenstoff im Boden (Corg) hat.