Das Projekt

Der Hintergrund

Die Landwirtschaft wird schweizweit für rund 11 % der Treibhausgasemissionen verantwortlich gemacht. Um die Auswirkungen der Klimaerwärmung zu begrenzen, wird sie eine zentrale Rolle einnehmen müssen. Dieses Ziel bekräftigte der Schweizer Bundesrat 2011 mit der Veröffentlichung seiner Klimastrategie für die Landwirtschaft.

Der Landwirtschaft steht in der Theorie eine breite Palette von Möglichkeiten offen, Treibhausgase zu reduzieren. In der Praxis ist die Wirksamkeit der Massnahmen jedoch kaum erprobt. Ebenso fehlen Erfahrungswerte zur Umsetzbarkeit. Schliesslich soll die Reduktion der Treibhausgase nicht auf Kosten des Tierwohls, der Biodiversität oder der Wirtschaftlichkeit erfolgen.

Hier setzt das Projekt AgroCO2ncept Flaachtal an.

 

Projektziel

Wir – Landwirte und Unternehmer aus der Region Flaachtal – haben die Initiative ergriffen, um die Machbarkeit des praktischen Klimaschutzes im landwirtschaftlichen Alltag und in der Region aufzuzeigen. Wir wollen die Treibhausgasemissionen auf unseren Betrieben senken, CO2 speichern und mit unserer Erfahrung einen Beitrag zum Klimaschutz in der gesamten Schweiz leisten. Unsere drei Hauptanliegen können in der Formel »20/20/20« vereint werden:

  • Minus 20 % CO2-Emissionen durch Ressourceneinsparung, Kohlenstoffspeicherung und Produktion erneuerbarer Energie in einer klimaschonenden Landwirtschaft
  • Minus 20 % Ausgaben durch Kostenreduktionen, Synergien und Effizienzsteigerungen auf der Produktionsseite
  • Plus 20 % mehr Wertschöpfung durch den Wissenserwerb und Wissenstransfer, den Verkauf klimaschonender Produkte, den Zertifikathandel sowie den Imagegewinn für die Beteiligten und die Region


Die Besonderheit des Projekts ist:

  • unsere gemeinschaftliche Vorgehensweise, um das Thema "Klimaschutz" in der Landwirtschaft dauerhaft zu verankern

  • die Aneignung und Weitergabe von Wissen und Erfahrung

  • die Anwendung in der Praxis, um innovative Entwicklungen weiter zu fördern

  • unser regionale Ansatz, welcher auch die vor- und nachgelagerten Bereiche bis zum Endverbraucher mit einbezieht

 

Vorgehen

In Absprache mit dem Bundesamt für Landwirtschaft BLW werden die konkreten Erfahrungen und Massnahmen zunächst in einem Ressourcenprojekt (RP) nach Art. 77 LwG gesammelt und erarbeitet. Zeitlich versetzt wird das AgroCO2ncept Flaachtal anschliessend mit den Bereichen "Vernetzung" und "Vermarktung" in einem Projekt zur regionalen Entwicklung (PRE) nach Art.93-1-c LwG vervollständigt.

  • 29.03.2012 Vereinsgründung
  • 2012 Erarbeitung Massnahmenkataloge auf den Pilotbetrieben im Flaachtal
  • Ab 2013: Umsetzung der Massnahmen
  • August 2013: Das Bundesamt für Landwirtschaft BLW erklärt AgroCO2ncept zum Pilotprojekt
  • 2014: Überprüfung der Zielerreichung
  • 11. Mai 2016: Kick-off und offizieller Start des Ressourcenprojekts, gemeinsam mit Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und Amt für Landschaft und Natur (ALN) Kanton Zürich
  • Der Verein nimmt laufend neue Mitglieder auf.

Projektlaufzeit voraussichtlich bis 2020.